E-Mail

Was ist eine E-Mail und wie ist sie entstanden?

D

ie E-Mail, zu Deutsch: elektronische Post, dient der Übertragung von Nachrichten und Dateien über das Internet. E-Mails werden seit Ende der 80er Jahre aktiv genutzt, wobei seit 2007 90% des weltweiten E-Mail-Aufkommens auf Spam zurückzuführen ist. E-Mail wird, noch vor dem World Wide Web, als wichtigster und meistgenutzter Dienst des Internets angesehen.

E-Mails sind intern in zwei Teile geteilt: Den Head mit Kopfzeilen und den Body, mit dem eigentlichen Inhalt der E-Mail.
Im Kopf findet man den Absender, den Empfänger, sowie Datum und Zeit der Erstellung.
Die E-Mail-Adresse bezeichnet den Empfänger und ist immer einmalig, damit die Zustellung immer den richtigen Empfänger erreicht. Eine E-Mail-Adresse, wie zum Beispiel Mustermann@aol.com besteht ebenfalls aus zwei Teilen: Dem Lokalen-Part vor dem @ und dem Domain-Part nach dem @. Der Domain-Part bestimmt den Anbieter, bei dem die Adresse registriert ist. Der Lokale-Part hingegen ist in Verbindung mit dem Domain-Part stets einmalig und beschreibt den genauen Empfänger.

Verwenden kann man E-Mails mit einem E-Mail-Programm auf dem Computer, oder mit einem Webmailer im Internetbrowser. Gesendet und Empfangen werden E-Mails mit Hilfe von Protokollen. Das gängigste Protokoll zum Senden ist das SMTP-Protokoll. SMTP steht für Simple Mail Transfer Protocol, übersetzt: Einfaches Mail Übertragungsprotokoll. Zum Abrufen von E-Mails dienen die Protokolle POP3 und IMAP. Im Gegensatz zu POP3 ist IMAP darauf ausgelegt, die Mails am Server zu belassen und dort in Ordnern zu verwalten.

Für Gewerbliche E-Mail-Postfächer ist es in Deutschland mittlerweile so, dass die Pflicht besteht, diese täglich zu checken. So wie den altmodischen Briefkasten an der Haustür.
NEWSLETTER

BOOKMARK
RSS FEEDS
Logo des SEO CMS
©copyright 2009 by dtp-neuemedien.de - all rights reserved.